IG ICT Zürcher Gemeinden

IG ICT Zürcher Gemeinden


Swiss eGovernment Forum 2014 "Wege zur Verwaltung 2020"

Innovations- und Networking-Plattform für die digital vernetzte Verwaltung

Das Swiss eGovernment Forum 2014 titelt mit "Wege zur Verwaltung 2020" und nimmt an den beiden Forumstagen aktuelle Schlüsselthemen in den Fokus. Am 4. März liegt der Themen-schwerpunkt auf Open Government Data, am Mittwoch auf Mobilität im Verwaltungsalltag. Einen hohen Stellenwert haben dabei Lösungen für Städte und Gemeinden.

An beiden Forumstagen finden vormittags Plenumsveranstaltungen statt. Die Referierenden zeigen für verschie-dene Anwendungsgebiete, was heute technisch möglich ist, geben einen Erfahrungsbericht anhand von Praxisbeispielen und wagen Prognosen für die Verwaltung 2020.

Am Nachmittag bieten Solution-Präsentationen eine vertiefte Behandlung der Thematik. Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Kantonen und Gemeinden legen Erfahrungsberichte vor, sprechen über Erwartungen, Hemmnisse und realisierten Nutzen.

Programm 4. März 2014

Programm 5. März 2014

Kaffeepausen und Stehlunch finden in der Foyer-Ausstellung statt - die ideale Gelegenheit, Networking zu betreiben.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter

http://www.infosocietydays.ch/de/eGovernment/Home

Flyer

Die IG ICT ist auch dieses Jahr wieder Patronatspartnerin der Veranstaltung.

Veranstaltungen 2013

Erfa-Tagung 2013 - Informatik in der Zukunft

vom Dienstag, 05.11.2013, 14.00 Uhr, Uster, Stadthofsaal

Mit der diesjährigen Tagung verlassen wir wieder einmal das Tagesgeschäft und wagen einen Blick in die Zukunft der Informatik.

Einmal mehr befindet sich die Informatik in einem raschen Wandel. Immer mehr Daten stehen immer schneller, nahezu überall, jederzeit zur Verfügung. Welche Chancen und Risiken stecken in diesen zum grössten Teil unstrukturierten Datenmassen?

Genügt es nach dem Motto "immer kleiner, immer schneller" weiter zu machen oder stossen wir irgendwann an Grenzen, nicht nur in Bezug auf Kapazitäten sondern auch in Bezug auf Energie? Wie können Computer effizienter betrieben werden?

All diese Fragen beschäftigen das IBM Forschungslabor in Rüschlikon. Mögliche Antworten erfahren wir von den beiden renommierten Referenten aus dem Labor. Es freut uns sehr, dass wir die diesjährige Erfa-Tagung zusammen mit diesen sehr kompetenten Rednern durchführen können.

Programm

 

Erfa-Tagung FAGS des vzgv
(Fachsektion Gemeindeschreiber des Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute)

vom Donnerstag, 19.09.2013, 08.45 Uhr, Effretikon, Stadthaussaal (Achtung nicht in Uster!!!)

Die IG ICT ist an dieser Tagung mit zwei Referaten vertreten. Zum Thema «Social Media» nehmen wir Bezug zu unserem Leitfaden und zeigen auf, was das Thema für die Gemeinde bedeutet.

Mit dem Thema «Prozessaustauschplattform» ist die IG ICT daran einen Webservice für die Gemeinden zu entwickeln, mit welchem die Gemeinden ihre Prozesse modellieren und austauschen können. An dieser Tagung zeigen wir was das Tool kann und welche Erfahrungen die Stadt Dübendorf bereits damit gemacht hat.

Programm

Lageplan Stadthaussaal Effretikon

 

 

E-Government Kanton-Gemeinde
Zusammenarbeitsvereinbarung

Die Zusammenarbeitsvereinbarung zwischen dem Kanton Zürich und den Gemeinden liegt vor. Sie kann jetzt von den Gemeinden unterzeichnet werden.

Die IG ICT empfiehlt die Zusammenarbeitsvereinbarung zu unterzeichnen.

Hier einige Argumente, welche für die Unterzeichnung sprechen.

  • Die Gemeinden waren mit den Verbänden GPV, vzgv und IG ICT massgeblich bei der Erarbeitung der Zusammenarbeitsvereinbarung beteiligt

  • Die Gemeinden sind in der Umsetzungsorganisation sehr gut vertreten

  • Die breite politische Abstützung garantiert eine erfolgreiche Umsetzung

  • Pflichtprojekte werden vom Kanton nicht einfach verfügt. Sie benötigen eine gesetzliche Grundlage.

  • Die Geschäftsstelle wird vom Kanton finanziert

  • Die Zusammenarbeitsvereinbarung enthält keine finanzielle Verpflichtungen für die Gemeinden

  • Einmal entwickeln - mehrfach nutzen Wenn mehrere Gemeinden zusammen mit dem Kanton ein Projekt umsetzen, wird es günstiger als wenn es jede Gemeinde selbst macht

  • Falls es wirklich nicht klappen sollte ... Die Vereinbarung kann nach vier Jahren gekündigt werden

 

Weitere Erklärungen finden Sie in der Präsentation.

Für weitere Fragen steht Ihnen Beat Binder gerne zur Verfügung. (Tel: 079 227 07 31)

 

 

Erfa-Tagung 2012

Am 20.11.2012 fand im Stadthofsaal Uster die Erfa-Tagung der IG ICT Zürcher Gemeinden statt. Das Hauptthema war «bring your own device (BYOD)».

Im ersten Referat zeigte Robert Käppeli von «die Post» auf, welche organisatorischen und technischen Herausforderungen mit der Einführung eines BYOD-Kozepts auftreten und wie diese konkret bei der Post umgesetzt wurden.

Andrea Carlo Mazzocco vom Datenschutz des Kantons Zürich erklärte eindrücklich, welche Gefahren beim Einsatz von Smartphones und Tablets lauern und welchen Einfluss diese beim Einsatz im Geschäftsumfeld haben. Er stellte den für die Gemeinden hilfreichen Leitfaden Smartphones und Tablet-PC des Datenschutzbeauftragten vor.

Als Dritter war Heinz Ehrsam von Avatech AG an der Reihe. Er beschrieb den derzeitigen Einsatz von G/On in den Zürcher Gemeinden und zeigte auf, dass als Ergänzung dazu mit DME eine Ergänzung zu G/On existiert, mit welcher die externenn Geräte verwaltet werden können.

Nach einer kurzen Pause trat Mark Zweiacker auf. Er erklärte, ergänzend zu BYOD wie die SuisseID eingesetzt werden kann.

Robert Fierz, swisscom, berichtete über den Stand des LEUnet aus Sicht des Betreibers. Die Qualität des Netzes konnte auch in diesem Jahr, nicht zuletzt dank dem Einsatz der Firewalls bei den Gemeinden, gesteigert werden.

Schlussendlich berichtete Beat Binder über die Projekte, welche die IG ICT dieses Jahr beschäftigte. Ihm lag besonders daran, die Argumente aufzuzeigen, welche für die Unterzeichnung der Zusammenarbeitsvereinbarung E-Government Kanton-Gemeinden sprechen.

Mehr Informationen finden die Mitglieder im Extranet unter Veranstaltungen.

 

 

 

Download

Security Awareness
Handbuch

Öffentliche Version als Muster mit
- Inhaltsverzeichnis
- erstes Kapitel



WebTransfer ZH für grosse Dateien

Die Fachstelle Datenlogistik ZH im Amt für Raumentwicklung stellt den WebTransfer ZH für den Austausch beliebiger Dateien zur Verfügung. Damit können grössere Datenmengen transferiert werden.